ARD-aktuell
gif.gif (807 Byte) gif.gif (807 Byte) gif.gif (807 Byte)
gif.gif (807 Byte)

ARD-aktuell, 24. Juli 2000

Regisseur Claude Sautet gestorben

Claude Sautet, einer der bedeutendsten französischen Nachkriegsregisseure, ist tot. Der Filmemacher, der mit Vorliebe die französische Bourgeoisie unter die Lupe nahm, starb am Samstag in Paris im Alter von 76 Jahren. Er erlag einem Leberkrebnsleiden.

Seinen internationalen Durchbruch schaffte Sautet 1969 mit dem Streifen "Die Dinge des Lebens" mit Romy Schneider und Michel Piccoli. Sautet, der am 23. Februar 1924 in dem Pariser Vorort Montrouge geboren wurde, schuf in den letzten vier Jahrzehnten rund ein Dutzend Meisterwerke. Dazu zählen "Der Kommissar und das Mädchen" (1970) und "Eine einfache Geschichte" (1978), ein Film über Liebe und Freundschaft, der 1979 für den Oscar nominiert wurde.

Sautet, in dessen Werken stets die kleinen Wechselfälle des Lebens im Mittelpunkt standen, avancierte spätestens mit der Dreiecksgeschichte "Cesar und Rosalie" (1972) zum Kultregisseur in Frankreich.

gif.gif (807 Byte)
gif.gif (807 Byte) gif.gif (807 Byte) gif.gif (807 Byte)
Zurück
herz@ein-herz-im-winter.de Copyright 1999–2003, Oliver Braun, Berlin
letzte Änderung: 17.08.2000